Die ECE Genehmigung

Was genau ist die ECE-Genehmigung?

ECE bedeutet Economic Commission for Europe und ist eine regionale Kommission der UN. Gegründet wurde sie 1947 mit dem damaligen vorrangingen Ziel, die vom Krieg geschädigten Wirtschaften Europas beim Wiederaufbau zu unterstützen. Bei den öffentlichen Sitzungen in Genf werden Vorschläge, Vorlagen und Vereinbarungen erarbeitet, denen sich mitunter auch Nichtmitgliedstaat der EU, wie Südafrika, Südkorea, Tunesien, Japan oder Australien, anschließen.

Ziel der Kommission ist es eine übergeordnete und einheitliche Regelung für den EU-Raum zu erarbeiten, welche die Zusammenarbeit der europäischen Länder in wirtschaftlichen Belangen vereinfachen soll.

So sieht das ECE-Prüfzeichen aus:

Das ECE-Prüfzeichen besteht aus einem großen E in einem Kreis mit einer Prüfziffer. Die Ziffer gibt an für welches Land das Bauteil zugelassen ist. Die 1 steht hier für Deutschland. Nach diesem Zeichen folgt ein R mit einer Nummer. Diese zeigt an, welche Regelung für dieses Bauteil angewendet wurde. R 103 beispielsweise bezeichnet die Regelung für Katalysatoren. Abschließend folgt die Genehmigungsnummer für das verwendete Bauteil.

Was bedeutet das für Dich?

Die wohl für die Tuningszene bedeutendste Regelung dieser Kommission ist das ECE-Prüfzeichen, auch ECE-Genehmigung genannt. Bauteile, die dieses Prüfzeichen tragen müssen, nicht eigens in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Ihr müsst die Teile weder beim TÜV eintragen, noch müsst Ihr irgendwelche Papiere mit euch führen. Sie können einfach verbaut und genutzt werden. Das macht den Einbau von Tuningteilen mit ECE-Prüfzeichen besonders bequem, muss man danach das Fahrzeug doch nicht einzeln dem TÜV vorführen und prüfen lassen.

Ist ja großartig – aber auch ein wenig teuer!

Natürlich schlägt sich das im Preis nieder. Prüfverfahren und Genehmigungen sind teuer und müssen gemacht werden, so dass eine Vorführung beim TÜV und eine teure Eintragung für Euch entfallen. So spart Ihr Euch Zeit, Kosten und Nerven dafür. Die könnt Ihr dann auch wieder besser in neue Tuningteile investieren. Außerdem habt Ihr mehr freie Zeit, in der Ihr Euren Wagen und das Fahren desselben genießen könnt.

Auch müsst Ihr bedenken, dass Anlagen, die dieses Prüfzeichen tragen, auch eine ausführlichere und aufwändigere Planung, Konstruktion und Prüfung durchlaufen als billige „No-Name“-Produkte. Von Haus aus werden hochwertigere Materialen verwendet, dass macht die Anlage haltbarer und robuster. Bei der Planung und Konstruktion können Firmen wie HJS oder BN-Pipes aus vielen Jahren Erfahrung schöpfen. Sie können für Euch das Maximum aus den Downpipes herausholen und achten dabei gleichzeitig darauf, dass alle Auflagen für das ECE-Prüfzeichen erfüllt werden. Das stellt sicher das Qualität und Leistung auf höchstem Niveau sind. So wird das ECE-Prüfzeichen gleichzeitig auch ein Qualitätssiegel, das euch garantiert, dass Ihr das Maximum an Qualität und Leistung für Euer Geld bekommt.

Dies schlägt sich natürlich im Preis nieder, aber wie schon ein altes Sprichwort lautet: „Wer billig kauft, der kauft am Ende zweimal.“ Lieber investiert man ein wenig mehr Geld, hat dafür aber auch etwas Hochwertiges verbaut und kann dann ganz stressfrei die Zeit im eigenen Auto genießen.

Ein ECE-Gutachten bedeutet:

·         Keine Eintragung notwendig

·         Mitführen von Papieren nicht verlangt

·         Einfach einbauen und losfahren!

·         Erfahrene Planung

·         Durchdachte Konstruktion

·         Hochwertige Materialien

·         Aufwändiges Prüfverfahren von staatlicher Seite

·         Gütesiegel für Qualität

·         Maximum an Sound und Leistung innerhalb des gesetzlichen Rahmens

Wenn Ihr Euch ein Tuningteil für Euer Auto kauft und einbaut, solltet Ihr also darauf achten, dass dieses ein ECE-Prüfzeichen hat. Denn dann könnt Ihr euch sicher sein, dass Ihr ein qualitativ hochwertiges Produkt einbaut und könnt Euch außerdem die Eintragung in die Fahrzeugpapiere sparen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.