Was ist eine Downpipe?

Dieser Text richtet sich vor allem an diejenigen, die anfangen sich mit dem Thema Tuning und insbesondere mit dem Thema Abgasanlagen und Abgastuning auseinander zu setzen. Weil aller Anfang schwer ist und dieses Thema mitunter sehr unübersichtlich sein kann, wollen wir allen Neugierigen und Anfängern mit diesem Artikel helfen, sich einen Überblick zu verschaffen.

 

Was ist eine Downpipe?

Die Verbindung zwischen Turbolader und Abgasanlage nennt man Downpipe oder auch Vorrohr. Sie besteht aus dem Turboladerflansch, den Katalysator(en) – Vor- und Hauptkatalysator – sowie einem Flexteil. Mit dem Turboladerflansch wird die Downpipe am Auslassende des Turboladers befestigt. Das Flexteil vermindert eine Vibrationsübertragung über die Downpipe hin zur Abgasanlage. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass sich die Verbindungen der Abgasanlage durch die stetige Bewegung lösen und erhöht so die Haltbarkeit der Anlage. Die beiden Katalysatoren sind ein wichtiger Bestandteil der Downpipe. Sie eliminieren die schädlichen Anteile im Abgas und garantieren auf diese Weise die Einhaltung der Abgaswerte.

Welche Bedeutung hat eine Downpipe beim Tuning?

Die Downpipe hat vier große Vorteile. Man erreicht eine deutliche Leistungssteigerung von bis zu 18kW. Der Klang wird verbessert und abgerundet. Die im Motor entstehende Hitze wird effektiver abgeführt wodurch weniger thermische Belastung entsteht und sich die Lebensdauer des Turboladers signifikant erhöht. Obendrein spart man sich durch das verwenden einer optimierten Tuningdownpipe einiges beim Benzinverbrauch! Ein echter Vorteil, wenn man sich überlegt welches Geld man in sein Tuning investieren möchte. Je nachdem was Ihr bevorzugt, ob gesteigerte Leistung, perfektionierter Sound, sparsamer Benzinverbrauch oder möglichst hohe Belastbarkeit, kann es sich also sehr lohnen die verschiedenen Anbieter zu vergleichen. 

Was sind die Vorteile einer Tuning-Downpipe?

Es gibt mehrere Unterschiede zwischen einer Seriendownpipe und einer Tuningdownpipe. Es werden andere Materialien verwendet, die Rohrführung wird, soweit es der verfügbare Platz zulässt, optimiert, um einen reibungsloseren Durchfluss zu garantieren, und die gesamte Downpipe weist einen höheren Durchmesser auf. Diese Maßnahmen haben gleich mehrere Vorteile und Auswirkungen.

Hochwertige Materialien

Bei Tuningteilen werden höherwertige Materialien verwendet als bei Serienteilen. Tuningteile werden in der Regel stärker belastet. Zum einen, weil Tuning die Leistung und damit auch die Belastung grundsätzlich erhöht. Zum anderen neigt man dazu, sein Auto eher an seine Grenzen zu bringen als ein ungetuntes Serienfahrzeug. Damit der Wagen und die Bauteile diese höheren Belastungen aushält, muss man an die Qualität der verbauten Teile anpassen.

Natürlich werden Downpipes auch noch aus anderen Materialien wie zum Beispiel Titan gefertigt, aber am gebräuchlichsten ist rostfreier Edelstahl. Größtenteils wird der Edelstahl mit der Bezeichnung V2A verwendet (W-Nr.:1.4307).

Optimierte Rohrführung & größerer Durchmesser

Besonders interessant für das Tunen ist die Verminderung des Rückstaus, denn damit kann man ein großes Leistungsplus erzielen. Staut sich das produzierte Abgas, kann weniger sauerstoffreiche Luft in die Zylinder geleitet werden und so kann weniger Leistung bei der Verbrennung des Treibstoffs produziert werden. Auf diese Weise verbessert die Downpipe direkt die Leistung des Autos. Außerdem verbessert sich dabei das Ansprechverhalten des Autos. So macht das Gas geben gleich noch einmal mehr Spaß!

Auch verändert sich durch den größeren Durchmesser, die angepasste Rohrführung und das verwendete Material der Sound des Wagens. Er wird ein gutes Stück klangvoller und runder. Dieses kraftvolle und aggressive Brüllen, das von machen Wagen kommt, ist das Ergebnis eines durchdachten Abgastunings. Nur so könnt Ihr den effektvollen polternden Sound erreichen, der dafür sorgt, dass sich die Köpfe in ungläubigem Staunen nach Euch umdrehen.

Wie sieht das aber mit dem TÜV aus?

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten: entweder das Bauteil besitzt eine ECE-Prüfnummer oder es besitzt keine. Die ECE-Prüfnummer zeigt an, dass das Bauteil geprüft wurde und ohne Weiteres im Straßenverkehr verwendet werden darf. Ihr dürft die Downpipe also einfach verbauen und könnt direkt damit losfahren. Eine gesonderte Eintragung oder das Mitführen von Papieren ist nicht nötig. Mehr über die ECE-Zulassung könnt Ihr hier lesen.

Im zweiten Fall, also dass das Bauteil keine ECE-Zulassung besitzt, muss die Downpipe beim TÜV eingetragen werden. Es muss geprüft werden, ob die Anlage die erforderlichen Werte bei den Abgasen und der Lautstärke einhält.

Eine Voraussetzung für die Erteilung einer ECE-Prüfnummer ist das verwenden eines Haupt- und eines Vorkatalysators. Diese sind zwingend notwendig, um die vorgeschriebenen Abgaswerte zu erreichen. Meist fehlen den Downpipes ohne ECE-Zulassung diese oder es werden nur minderwertige Katalysatoren verwendet, welche die Vorgaben der StVZO nicht erreichen. Artikel ohne eine ECE-Prüfnummer können zwar unter Umständen eingetragen werden, meist werden sie allerdings nur für Motorsportveranstaltungen zugelassen und ein Verwenden im Straßenverkehr ist damit strengstens untersagt.

Der Preis

Der niedrigere Preis für diese Downpipes kann sehr verführerisch sein. Allerdings sollte man, wenn man lange und stressfrei Spaß an seinem Wagen haben möchte, auf höherwertige Downpipes mit ECE-Nummer zurückgreifen. Auch werden diese Hosenrohre meist aus weniger hochwertigen Materialen gefertigt und besitzen deswegen keine so hohe Lebensdauer. Dementsprechend müssen sie öfter getauscht werden und erreichen bald einen ähnlichen Preis wie eine hochwertige Downpipe mit Zulassung. Ein altes Sprichwort sagt: „Wer billig kauft, der kauft am Ende zwei Mal.“

Aus diesem Grund, weil wir Euch höchste Qualität und einfache Handhabung garantieren wollen, bieten wir in unserem Shop nur Anlagen mit ECE-Prüfzeichen an. So könnt Ihr Euch ganz entspannt einfach die passende Anlage für Euren Wagen heraussuchen und müsst Euch weiter keine Gedanken machen. Bestellen, bekommen, einbauen und losfahren! Das ist unsere Devise, denn so einfach kann es sein.

Zusammenfassung:

  • Die Downpipe ist die Verbindung zwischen Turbolader und den Schalldämpfern.
  • Mit Ihr wird beim Tuning die Leistung erhöht und das Soundprofil angepasst.
  • Die Hitze wird besser abgeführt. Die Motortemperartur sinkt und der Turbolader wird entlastet. Dadurch kann eine höhere Lebensdauer erwartet werden.
  • Der Kraftstoffverbrauch sinkt erheblich.
  • Bei einer Tuning-Downpipe werden hochwertige Materialien verwendet, der Durchmesser wurde erhöht und die Durchströmung optimiert.
  • Eintragung ist bei einer ECE-Zulassung nicht notwendig. Auch müssen keine Papiere mitgeführt werden.
  • Downpipes ohne ECE-Zulassung sind meist nur für den Motorsport zugelassen und dürfen nicht im Straßenverkehr verwendet werden.
  • Außerdem werden niedrige Preise meist nur durch weniger hochwertige Materialien und das Fehlen von Katalysatoren oder das Verwenden von nicht ausreichenden Katalysatoren erreicht.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.